19.05.2017: Zu einem Workshop für die Schüler der dritten und vierten Klasse der Grundschule Mitteltal hatten die Veranstalter des Schwarzwald Musikfestivals eingeladen und boten damit den Schülern die seltene Möglichkeit, live die Proben von jungen Profimusikern mitzuerleben.
Unter dem Motto »Kinder entdecken Klassik« bieten die Veranstalter des Schwarzwald Musikfestivals die Möglichkeit, auf Tuchfühlung mit den Künstlern zu gehen. Zugleich soll die klassische Musik dem jungen Publikum nahegebracht werden. Schon der Beginn des Workshops sorgte für staunende Augen bei den Kindern. Denn unter der Leitung von Rosa Maria Paz, freiberufliche Mitarbeitern des Schwarzwald Musikfestivals, gab es den kleinen Konzertknigge für Kinder. »Wie benehme ich mich bei klassischen Konzerten?« Zu dieser Frage gab es Regeln als Einführung. Zur Toilette geht man in der Pause, und man bleibt bis zum Schluss, lauteten zwei von vielen Ratschlägen. Auch die Erklärung zu der Frage, was Standing Ovations sind, stieß auf große Aufmerksamkeit, und die rund 30 Grundschüler hörten gespannt zu.
Weiter ging es dann von der Schule in die Bareiss-Akademie gleich nebenan, wo die Kinder von drei jungen Musikern mit einem Stück begrüßt wurden. Daniela Koch (Flöte), Agnès Clèment (Harfe) und Caspar Vinzens (Viola), alle ausgezeichnet mit Preisen des ARD-Musikwettbewerbs, gaben eindrucksvolle Einblicke in ihr musikalisches Können.

Workshop Schwarzwald Musikfestival
Workshop Schwarzwald Musikfestival
Rosa Maria Paz hatte wenig zu tun, denn den Kindern gingen die Fragen nicht aus. »Wann habt ihr angefangen?«, »Warum spielt ihr dieses Stück?«, »Wer ist euer Lieblingskomponist?« Das sind nur einige der vielen Fragen, die die jungen Künstler geduldig und sympathisch offen beantworteten. »Wir kannten uns bis gestern nicht, und nun üben wir zusammen, uns verbindet die Liebe zur Musik«, so Daniela Koch, eine gebürtige Österreicherin, die schon in vielen großen Orchestern gespielt hat. Eine besondere Faszination übte die mit Blattgold überzogene Harfe der Französin Agnès Clèment auf die Kinder aus. Und die junge Künstlerin antwortete geduldig auf die Fragen zu ihrem Instrument. Auf die Frage, ob denn auch viel von Mozart gespielt werde, hatte Caspar Vinzens die passende Antwort: »Mozart mochte die Harfe nicht, daher gibt es auch kaum Kompositionen von ihm für die Harfe.« Auch zum Thema Lampenfieber gab es Antworten. Das sei eigentlich immer da. Auch wenn man gut vorbereitet sei, gehöre es zu jedem Auftritt. »Das war toll«, lautete das Fazit der Kinder am Ende des Workshops. Sie haben viel Interessantes erfahren und über die klassische Musik gelernt. Workshopleiterin Rosa Maria Paz freute sich über den gelungenen Workshop und ist sich sicher, dass dieses Angebot auch in Zukunft eine tolle Sache für die Kinder sein wird. Bei den Konzerten in Hinterzarten und Gutach werden die Künstler im Rahmen des Schwarzwald Musikfestivals zu hören sein. Aktuell proben sie im Hotel Bareiss, das seit vielen Jahren die Preisträger einlädt, ihre musikalischen Fähigkeiten noch zu vertiefen.

Februar 2017. Mozarts Zauberflöte im Miniformat gab es in unserer Schule. Im Musikunterricht beschäftigten sich die Dritt- und Viertklässler mit Mozarts Zauberflöte. Fächerverbindend gestalteten die Schüler im Kunst- und Werkunterricht Szenenbilder in Schuhkartons zu der Oper. Diese sind zur Zeit in der Pausenhalle und im Flur der Schule ausgestellt und können von allen Interessierten bestaunt werden.

Zauberflöte 1
Zauberflöte 2
Zauberflöte 3
Zauberflöte 4
Zauberflöte 5
Zauberflöte 6